Treffen an der Spinnerbrücke

Wir haben Mai. Dem Kalender nach soll es Frühling sein. Irgendwie haben wir es geschafft den einzigen Tag zu treffen, wo sich nach nächtlichen Regen und grauen Himmel tatsächlich die Sonne raus wagt und die Temperaturen zweistellig werden lässt. Kaum zu glauben und so treffen wir uns am Vormittag auf der Spinnerbrücke zu einem Ausflug ins Havelland, westlich von Berlin. Spontan sammeln wir noch Herbert ein, der sich unserer Truppe anschließt. Heißt ja nicht umsonst ‚Motorradtreff‘. Unsere Gruppe ist ziemlich groß geworden und so müssen wir uns erst mal sortieren. Los geht’s.

Vielfruchthof Mötzow

Über den Schäferberg, ja wir haben in Berlin auch Berge, geht es durch den Ausflugsverkehr nach Potsdam. Das Augenmerk liegt darauf die Gruppe erst mal zusammen zu halten, was angesichts der vielen Ampeln nicht ganz einfach ist. Wir sind aber geübt und so schaffen wir diese Aufwärmübung ohne Probleme. Bald bleibt der Stadtverkehr hinter uns und wir haben freie Brandenburger Straßen unter dem Gummi. Nach der langen und nicht enden wollenden Winterpause  kommen wir langsam in den Tourenmodus zurück. Es geht es in gemütlichen Sonntagstempo zum Vielfruchthof nach Mötzow, nördlich der Stadt Brandenburg. Hier erwartet uns das Spargelbuffet, das wir ausgiebig plündern. Lecker, lecker. Morgens noch auf dem Feld, jetzt auf dem Tisch. Irgendwann ist auch der größte Hunger gestillt und wir machen uns wieder auf den Weg.

Eiscafé Schwarz Steckelsdorf

Ich lass mich treiben, habe keine Ahnung wo wir sind. Das Navi läuft nur für die Aufzeichnung mit und ich genieße die Landschaft. Kleine Straßen entlang der sich windenden Havel mit wenig Verkehr laden zum fahren ein. Die Auto-Kennzeichen mit dem B werden weniger, man sieht HVL, JL und SDL. Wir fahren in Richtung Rathenow im Havelland. Vorbei an Störchen und kleinen Seen und frisch bestellten Feldern. Es ist später Nachmittag und wir machen einen Besuch im Eiscafé Schwarz in Steckelsdorf. Die lange Schlange vor dem Laden ist abschreckend und einladend zugleich. Das Eis soll gut sein und das Café eine lokale Institution. Stimmt, war lecker, aber die Zeit rennt uns weg. Wir müssen zurück nach Berlin und nehmen den Weg zur B5. Kurz vor Berlin bei einer Zigarettenpause lösen wir die Gruppe auf und suchen uns auf getrennten Wegen den Weg nach Hause.

Schön wars….

Diese Strecke sind wir gefahren

Download